Shoppen via Instagram – Was Du wissen solltest

Quelle: Instagram

Fashion-Fanatiker aufgepasst … Instagram wird zukünftig gefährlich für Euch. Instagram folgt Pinterest mit einem ähnlichen Feature. Es ermöglicht Produkte in Photos zu taggen, die dann gekauft werden können. Das Ziel ist es Händlern zu ermöglichen ihren Kunden ein besseres Einkaufserlebnis über die Phototeilplattform zu bieten.

Wie funktioniert Shoppen via Instagram?

Wenn Du in naher Zukunft durch Deinen Instagramfeed scrollst, wirst Du an der unteren  linken Ecke hin und wieder ein Symbol sehen, ähnlich dem, welches anzeigt wenn Nutzer im Photo getaggt sind. Das Symbol signalisiert, dass es möglich ist mindestens eines der Produkte, die im Bild zu sehen sind, zu kaufen. Wenn Du das Symbol antippst, siehst Du die Informationen um welche Produkte es sich handelt, sowie den Preis. Momentan können bis zu 5 Produkte auf einem einzigen Photo getaggt sein. Praktisch, nicht wahr?

Wenn Dir ein getaggtes Produkt gefällt, wirst Du zu der Produktgallerie weitergeleitet. In dieser findest Du ausführliche Informationen zu dem Produkt. Möchtest Du das Produkt kaufen, brauchst Du nur auf „Shop now“ zu klicken und wirst auf die mobile Webseite des Händlers weitergeleitet. Dort kannst Du das Produkt bestellen. So einfach ist es!

Shoppen via Instagram – Testphase

Das Feature soll später auch auf Videobeiträge und Photokaruselle erweitert werden. Da sich dieses Feature momentan noch in der Testphase befindet, ist es in Deutschland noch nicht sichtbar und auch auf wenige Marken beschränkt. Diese sind Abercrombie & Fitch, BaubleBar, Coach, Hollister, JackThreads, J.Crew, Kate Spade, Levi’s, Lulus, Macy’s, Michael Kors, MVMT Watches, Tory Burch, Warby Parker und Shopbop.

Momentan müssen die Produktinformationen noch von den Marken an Instagram geschickt und die Produktseiten von Instagram manuell erstellt werden. Instagram hat das Ziel das Feature mehr Marken zur Verfügung zu stellen, indem sie die Produktseiten selbst erstellen können.

Wait for it – Shoppen via Instagram

Auch wenn es noch etwas Zeit braucht, sollten viele Marken auf dieses Feature gespannt sein. Merkwürdige Floskeln wie „Check Link in Bio“ entfallen.

Was Marken, Händler und Influencer wissen sollten: Die Produktseiten sind momentan auf Unternehmenskonten eingeschränkt. Das heißt: wenn eine Marke einen Influencer beauftragt für seine Produkte Werbung zu machen, ist dieses Produkt dennoch nur über das Konto der Marke verfügbar, nicht direkt über das Konto des Influencers.

Passendes Merchandise zu finden ist keine Tortur mehr. Wenn Du ein getaggtes Produkt anschaust und es Dir nicht gefällt, kannst Du ganz einfach auf Deinen ursprünglichen Feed zurück springen, anstatt zwischen Apps hin und her zu springen.

Was denkst Du über das neue Feature? Hinterlasse mir doch einen Kommentar.

Shoppen via Instagram – Was Du wissen solltest
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.