Pinterest als Marketing-Instrument – 20+ Tipps & Tricks + gratis Checkliste

Pinterest (2)

Pinterest ist das am stärksten wachsende soziale Netzwerk der Welt. Fans des sozialen Netzwerkes besuchen die Webseite täglich, um dort nach Sachen zu suchen, die ihnen gefallen, um sie zu sammeln. Auch für Blogger und Unternehmer kann der Dienst marketing-technisch durchaus sinnvoll sein.  Mit Pinterest hast Du die Möglichkeit, ein Profil zu erstellen und so mit Deiner Zielgruppe in Kontakt zu treten. Wichtig ist es, einige Dinge zu beachten und das Ganze strategisch anzugehen.

Diese Checkliste enthält 27 Punkte, damit Du das meiste aus Pinterest herausholen kannst.

Profil Grundlagen

  • Registriere Dich als Unternehmen; oder ändere Dein persönliches Konto in ein Unternehmenskonto um.
  • Hinter dem Firmennamen, füge relevante Keywords hinzu.
  • Verifiziere Deine Webseite.
  • Füge den Link zu Deinem Twitterprofil hinzu.
  • Vervollständige die Kurzinfo: was tust Du bzw. welche Produkte / Dienstleistungen bietest Du an; welche Zielgruppe sprichst Du an; und füge Keywords in Bezug auf Dein Unternehmen hinzu.
  • Nutze ein Profilbild, das heraussticht.
  • Aktiviere Rich-Pins und Promoted Pins.

Pinterest als Marketing-Instrument - 20+ Tipps & Tricks + gratis Cheatsheet

Pinnwand Grundlagen

  • Erstelle mindestens 10 Pinnwände mit je 20 Pins.
  • Erstelle Pinnwände zu Themen rund um Deinen Blog / Dein Unternehmen UND zu weiteren Themen an denen Deine potentiellen Kunden Interesse haben.
  • Als Pinnwandnamen, benutze kurze, einfache Namen inklusive Keywords.
  • Baue eine Markenästehtik auf, indem Du Pinnwand Cover oder ähnliche Bilder als Cover benutzt.
  • Füge eine Beschreibung jeder Pinnwand hinzu, die Keywords im Zusammenhang mit dem Thema beinhaltet.
  • Wähle eine Kategorie für jede Pinnwand.
  • Ordne Deine Pinnwände so an, dass diejenigen, die im direkten Zusammenhang mit Deinem Blog / Deinem Unternehmen stehen, als erstes angezeigt werden.

Follower Grundlagen

  • Folge anderen Pinnern, die in der gleichen oder verwandten Branche angesiedelt sind (mit ähnlichen potentiellen Kunden).
  • Wenn ein Pinner viele Pinnwände hat, folge nur den Pinnwänden, an denen Deine potentiellen Kunden Interesse haben.
  • Tritt Gruppenpinnwänden bei (Pinnwände, die sich auf Deine Branche konzentrieren UND hohe Repinnraten haben).

Strategie-Grundlagen

  • Wenn Du Dich in „Wachstumsmodus“ befindest, pinne mindestens 50 Pins pro Tag.
  • Hab keine Angst Deine eigenen Pins mehrfach zu pinnen (lass aber genug Platz und pinne sie auf unterschiedlichen Pinnwänden).
  • Pinne eine Mischung aus 80% von anderen und 20% von Dir selbst.
  • Nach ein paar Monaten, lösche die Pins, die 0 Repins haben.
  • Überlege wann Deine potentiellen Kunden am ehesten auf Pinterest unterwegs sind, um die beste Zeit zum Pinnen herauszufinden.
  • Verwende ein Pinterest Planungsprogramm, wie z.B. Tailwind, um stimmig zu bleiben.

Pin Grundlagen

  • Erstelle Pins für Deine eigene Webseite / Blog (dafür kannst Du Canva oder PicMonkey kostenfrei nutzen).
  • Verwende Text-Overlays als Teaser für Deine Inhalte.
  • Füge eine Keyword-reiche Beschreibung und einen „Call-to-Action“ hinzu, so dass Du Pinner ermutigst auf Deine Webseite durchzuklicken.

Pinterest als Marketing-Instrument - 20+ Tipps & Tricks + gratis Cheatsheet

 

Wenn Du Pinterest geschickt einsetzt kann sie dazu beitragen, die Bekanntheit Deines Blogs / Deiner Webseite / Deines Online-Shops viral zu steigern und mehr Besucher zu akquirieren. Lade Dir die gratis Checkliste herunter und fange an Pinterest für Dich zu nutzen.

Pinterest als Marketing-Instrument – 20+ Tipps & Tricks + gratis Checkliste
Markiert in:        

6 Gedanken zu „Pinterest als Marketing-Instrument – 20+ Tipps & Tricks + gratis Checkliste

  • 24. April 2016 um 12:51
    Permalink

    Wow, so viele tolle Tipps auf einem Haufen O.O
    Vielen Dank für deine Mühe, ich werde dann in den nächsten Tagen mal mein Pinterestprofil nach deinen Vorgaben überarbeiten.
    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag,
    Beate von http://www.chaoshoch4.de

    Antworten
    • 25. April 2016 um 7:04
      Permalink

      Hallo Beate,
      Vielen Dank. Ich hoffe meine Tipps sind hilfreich und sind nützlich für Deinen Blog.
      Liebe Grüße, Monique

      Antworten
  • 24. April 2016 um 15:40
    Permalink

    Das sind tolle Tipps – die Checkliste werde ich mir gleich mal runterladen und schauen, ob ich auch alles beachtet habe! 🙂
    Danke für den Post, ich bin mir sicher, dass er vielen helfen wird!

    Liebe Grüße & einen schönen Sonntag!
    Seija ♥

    Antworten
    • 25. April 2016 um 7:00
      Permalink

      Hallo Seija,
      Vielen Dank. Mein Grundsatz ist, dass ich mit meinen Beiträgen meinen Lesern weiterhelfen möchte, das sie nützlich sind; und versuche immer ein bisschen Mehrwert den Lesern zu bieten in Form von Checklisten, Freebies usw.
      Liebe Grüße, Monique

      Antworten
  • 24. April 2016 um 15:48
    Permalink

    Oh das ist eine prima Zusammenfassung! Ich bin gerade dabei unseren Account zu optimieren, da kommt dein Post genau richtig! Danke fürs Teilen!
    Lieben Gruß
    Steffi

    Antworten
    • 25. April 2016 um 6:58
      Permalink

      Hallo Steffi,
      Vielen Dank. Ich freue mich darüber, dass dieser Beitrag für Dich hilfreich ist.
      Liebe Grüße, Monique

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.